Mitarbeitermotivtaion ist natürlich ein riesen Thema. Ein effektives Team ist die Basis für langfristigen und gesunden Unternehmenserfolg. Ohne dauerhafte Motivation ist es kaum möglich, effektive Ergebnisse zu erzielen. Ziel ist es doch, dass Mitarbeiter sich gerne einbringen, kreativ mitdenken und dem Unternehmen einen Schwung verpassen. Doch was ist es, womit Menschen sich motivieren lassen?

Grundgedanke für dauerhaften Erfolg in einem stabilen Team:  Weiche Faktoren produzieren harte Fakten. Take it or leave it.

1. Seien Sie selbst ein Vorbild und nehmen Sie Ihre Rolle ein

Ein Chef der im operativen Geschäft mitarbeiten muss, hat etwas entscheidendes verpasst. Ihre Aufgabe liegt darin, das Unternehmen, und somit Ihre Mitarbeiter zu führen. Das braucht volle Konzentration und Zeit. Wie wollen Sie als gutes Beispiel voran gehen, wenn Sie selbst vielleicht sogar ausgelaugt und gestresst sein? Wichtig ist, dass Sie in der Lage sind Selbstfürsorge zu betreiben. Seien Sie eine Führungskraft: Steuern Sie, nehmen Sie Einfluss und haben Sie das große Ganze immer im Gesamtblick. Sie sollten gelassen agieren, statt gestresst zu reagieren. Das schaffen Sie nur, wenn Sie Ihren eigenen Arbeitsprozess auf den Prüfstand geben. Ein Blick von außen hilft manchmal zu erkennen, dass man Prozesse auch verändern kann.

2. Arbeiten Sie stärkenorientiert

Wir leben in einer Welt, in der es offensichtlich nötig ist, dass jeder alles kann. Was für ein Genickbruch! Erinnern Sie sich noch an Ihre Schulzeit? Es gab mindestens ein Fach, welches Sie nicht mochten. Oder? Bei mir war es Chemie. Welch Wunder, dass ich mich gegen ein Chemiestudium entschieden habe. Jeder hat etwas, wofür er brennt. Worin er wirklich gut sein kann, wenn man ihn lässt. Es gibt diverse Persönlichkeitstests, die recht unkompliziert herausfinden, welcher Typ man ist. Eher der Konstrukteur, der Rechner, der Kreative usw. Hier ein schöner Artikel von Wera Nägler zum Thema Bürotypen.  Am besten  ist aber auch Ihre eigene Beobachtung und das persönliche Gespräch mit Ihrem Mitarbeiter. Setzen Sie Ihre Mitarbeiter nach Ihren eigenen Stärken ein. Das schafft Vertrauen, Effektivität und Sie übertragen Verantwortung, weil Sie Experten schaffen. Vertrauen Sie.

3. Seien Sie konsequent und gerecht

Im Grunde ist dieser Punkt simple. Es fordert nur Wachsamkeit und eine konsequente Haltung Ihrerseits. Belohnen Sie Gutes, bestrafen Sie Schlechtes. Eine Bestrafung sollte dabei immer etwas weniger „schlimm“ sein, als das, was verbockt wurde. Dafür eignen sich Mitarbeitergespräche gut. Die Belohnung darf allerdings etwas mehr Gewicht haben, als das was geleistet wurde. Da ist es sicher nicht schwer, sich etwas einfallen zu lassen. damit erarbeiten Sie sich ein Standing und sorgen für ein sicherer Arbeitsklima. Das ist der wichtigste Punkt, um von seinen Mitarbeitern als Führungskraft voll anerkannt zu werden.

4. Üben Sie sich in einer guten Fehlerkultur

Fehler machen alle. Dennoch sollte ein Prozessmanagement dafür Sorge tragen, dass Fehler nicht bzw. weniger auftreten. Es ist völlig egal WER und WARUM Fehler gemacht wurden. Darauf bekommen Sie eh keine hilfreiche Antwort, sondern erzeugen lediglich Stress.  Entscheidend ist hier die Frage, WIE konnte das geschehen. Das bringt den Blickwinkel wieder auf den Prozess. Es lädt somit zum lösungsorientierten Denken ein. Schaffen Sie eine Atmosphäre, in denen ein Fehler nicht zu völliger Scham und Schuld führt, sondern zu einer konstruktiven Arbeitssitzung.

5. Loben Sie und menscheln Sie

Zeigen Sie sich menschlich. Beobachten Sie Ihre Mitarbeiter und gehen Sie empathisch mit Ihnen um. Begrüßen Sie sie mit Namen, denken Sie an Geburtstage, und führen Sie personifizierte Mitarbeitergespräche. Erkennen Sie, was Ihren Mitarbeiter umtreibt und loben Sie! Ein Lob geht vielen schlecht über die Lippen, doch ist es deutlich effektiver als eine Gehaltserhöhung. Loben Sie vor allem das WIE, wenn Sie sehen, dass etwas gut funktioniert hat.

Das Lob ist leider bis heute völlig unterschätzt. Dabei hebt es die Würde, motiviert und spart Zeit und Geld.

6. Setzen Sie klare Ziele

Der aktuelle Trend: unerreichbare Ziele setzen, um Mitarbeiter mürbe zu machen. Dass das auf Dauer seinen Preis hat, ist völlig deutlich. Dennoch ist ein Ziel wichtig, damit der Mitarbeiter eine klare Richtung hat. Daher setzen Sie bitte erreichbare, aber dennoch hohe Ziele, die zum Ansporn anregen. Vereinbaren Sie einen Zeitpunkt und führen dann ein Mitarbeitergespräch. Wurde das Ziel erreicht? Und auch hier gilt: Fragen Sie immer nach dem WIE. Denn wenn etwas gut geklappt hat, sollte man mehr von machen. Hat es nicht geklappt, dann muss man die Strategie ändern. Mitarbeitergespräche sollten Sie fest implementieren.

 

Sie wollen ein gesund erfolgreiches Unternehmen? Dann investieren Sie in Ihre Mitarbeiter. Es wird sich mehrfach auszahlen.