Leistungsdruck und Arbeiten auf höchstem Niveau sind unsere täglichen Begleiter. Wir brauchen Gesundheit, Zufriedenheit und Motivation um produktiv und leistungsfähig zu bleiben. Der Schlüssel dazu: Stress-Intelligenz! Mit alltagstauglichen, pragmatischen und leicht erlernbaren Methoden der Stressbewältigung gelingt ein engagiertes und selbstbestimmtes Leben sowie produktives und gesundes Arbeiten mit Erfolg und Freude.

Das Phänomen „Stress“ begegnet uns regelmäßig. Die Themen Stress und Burnout haben es schon oft auf die Titelseiten großer Magazine geschafft: „Ausgebrannt – das überforderte Ich“ „Die Burnout-Gesellschaft“ … nur um ein paar Headlines in Erinnerung zu rufen. Wir leben im „Stress-Zeitalter“.

Gesundheit und Wohlbefinden mit den Herausforderungen des täglichen Arbeitslebens zu verbinden, ist ein komplexes Projekt. Denn die Rahmenbedingungen sind oft geprägt von Termindruck, Chaos und hohem Leistungsdruck. Doch ein gutes Ergebnis braucht Menschen, die engagiert, kreativ und belastbar sind. Wir stehen je nach Tätigkeitsgebiet und Hierarchielevel zwischen den Fronten, müssen dabei schnell kreative Lösungen erarbeiten, die Hand und Fuß haben, und umsetzen … und das gerne gestern. Da ist Stress fast vorprogrammiert!

 

Was ist überhaupt Stress?

 

Ein Überlebensmechanismus aus unserer Evolutionshistorie und in erster Linie eine chemische Reaktion unseres Körpers: Wir schätzen eine Situation als gefährlich ein und in Millisekunden werden in unserem Körper Hormone ausgeschüttet. Unser Organismus macht mobil und rüstet den Körper zu Kampf oder Flucht – fight, flight, freeze. Also eine natürliche Reaktion des Körpers auf Druck, Spannung oder Veränderung und ein wertvoller Energielieferant. Eine gewisse Dosis an Stress macht uns sogar leistungsfähiger. Zu viel jedoch kann schädlich sein und Krankheiten oder Unfälle verursachen.

Unser Körper unterscheidet nicht, ob ein Säbelzahntiger vor dem Höhleneingang steht oder ob der Drucker ausgerechnet jetzt streikt, wir im Stau stehen oder wir gleich vor 50 Leuten präsentieren sollen. Sobald wir eine Situation als unangenehm oder lästig ansehen läuft im Körper der gleiche Mechanismus ab wie vor Jahrtausenden. Da wir in unserer modernen Gesellschaft auf diese Situationen nicht mit Kampf oder Flucht reagieren, bekommen wir Stress-Symptome: Rückenschmerzen, Migräne, Herzprobleme, Depressionen, Burnout …

 

Aber was löst Stress aus?

 

So ziemlich alles kann als Stress-Auslöser (Stressor) fungieren. Vom Autounfall bis hin zur Fliege an der Wand. Er entsteht einerseits durch externe Faktoren (Termindruck, Lärm etc.) sowie andererseits durch unsere eigenen, internen Bewertungsmechanismen (Glaubenssätze, Denkmuster etc.). Was als Stress empfunden wird, ist so individuell wie wir Menschen. Jeder Mensch reagiert anders, weil jeder eine andere Einschätzung der Situation vornimmt. Zwischen dem Stress-Auslöser und der Stress-Reaktion findet eine innere Bewertung statt. Der gleiche Stressor ruft unterschiedliche Reaktionen hervor – je nachdem, wie wir interpretieren.

 

Das heißt also:

 

Sehr oft machen wir uns selbst den Stress. Und genau hier liegt der Schlüssel zur Stress-Bewältigung. Mentaler Stress entsteht im Kopf … und genau dort kann er auch bewältigt werden!

 

Kennen Sie Ihre individuellen Stressoren und Quellen für mentalen Stress?

 

Und wie können Sie Ihrem mentalen Stress auf die Schliche kommen? Mentaler Stress zeigt viele Facetten und ist so individuell wie wir Menschen. Genauso individuell und vielfältig sind die Möglichkeiten, effektiv und konstruktiv Stress zu bewältigen und bereits im Vorfeld zu vermeiden.

Es gibt zahlreiche Methoden zur unkomplizierten und alltagstauglichen Stressbewältigung, die an verschiedenen Hebeln ansetzen und damit individuellen Bedürfnissen gerecht werden. Mit Hilfe zielorientierter Werkzeuge zur Reflektion, Entspannung und Aktivierung lösen Sie Denkblockaden und Stressfaktoren auf und lernen, wie Sie Ihre Fähigkeiten für einen erfolgreichen und nachhaltigen Umgang mit Stress einsetzen können.

 

Nachhaltiges und wirksames Stress-Management steht auf drei Säulen:

 

 

  1. Minimierung von Stressoren (Stressoren identifizieren und reduzieren)
  2. Mind-Management (Verstehen und Reflektieren der eigenen Denkmuster)
  3. Abbau von Stress-Reaktionen (Entspannung, Schutz vor Überlastung, Energieaufbau)

 

Welchen Nutzen haben Sie persönlich von Stress-Bewältigungskompetenz?

 

  • Souveräne Stress-Bewältigung durch unkomplizierte und alltagstaugliche Methoden
  • Abbau von mentalem Stress bzw. Vermeidung von Stress
  • Wirksame Gesundheitsprävention
  • Mehr Lebensqualität durch Selbstmanagement

 

Was haben Unternehmen von Mitarbeitern mit Stress-Bewältigungskompetenz?

 

  • Hohe und gesunde Produktivität
  • Weniger Krankenstand durch Widerstandskraft
  • Motivation durch Mitarbeiterzufriedenheit
  • Mitarbeiterbindung durch Wertschätzung
  • Hohe Kreativität durch Gelassenheit

 

Fazit:

Der Aufbau und Erhalt einer persönlichen Stress-Bewältigungskompetenz ist wichtig, um den Stress-Level dauerhaft zu senken, die Leistungsfähigkeit zu erhalten und Lebensqualität zu steigern.

Sinnvoll für alle Menschen, die trotz hoher Anforderungen im Berufs- oder Privatleben dauerhaft leistungsfähig, motiviert und zufrieden bleiben und damit Ihre Lebensqualität nachhaltig erhalten und steigern wollen.

Und für Unternehmen, die sich aktiv um die Erhaltung der Motivation, Leistungsfähigkeit und Gesundheit ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter kümmern.