Na klar:  Es gibt solche und solche Menschen. Es gibt die Sorte Mensch, die eher kreativ und frei sein mag- ohne viel Verantwortung. Es gibt die, die gerne verantwortungsbewusst mitmischen, aber bitte nur nach klaren Vorgaben. Die, die leise, still und heimlich einfach nur ihren Job machen. Und es gibt die, die keine Lust haben, sich von oben etwas sagen zu lassen. Sondern lieber selbst den Kurs bestimmen.

Genau diese Kursbestimmer werden Führungskräfte.

Zumindest ist es in den meisten Fällen so. Doch langt das? Reicht es aus, lieber Rudelführer sein zu wollen als Mitglied einer folgsamen Gruppe?

Natürlich nicht. Der Typ Mensch alleine reicht bei Weitem nicht aus. Sicher ist es Fakt, dass es einem liegen muss, ob man Verantwortung für sich, andere und ein Unternehmen tragen mag. Dennoch sollte man sich über etwas im Klaren sein, wenn man diese Position erfolgreich ausfüllen will:

 

Die 5 Herausforderungen, die gemeistert werden müssen, um eine wahre Führungskraft zu sein

 

1. Souveränität und Erfolg als Führungskraft

Ihre Rolle als Führungskraft müssen Sie sich erarbeiten. Geschenkt wird hier nix. Sie kennen die Regeln von der aktiven Gruppendynamik? Sie wissen, um die Gesetze erfolgreichen Führens? (Wenn nicht, können Sie sie hier nachlesen) Nun denn! Erst dann werden Sie sich einen Stand in Ihrem Unternehmen gesichert haben, der es zulässt, dass Sie und Ihr Team erfolgreich sind.

2. Motivierte Mitarbeiter und ein engagiertes Team

Mitarbeitermotivation ist ein dynamischer Prozess, der nie endet. Sie müssen stets in der Lage sein, sich selbst so zu motivieren und begeistern, dass Sie Ihre Mitarbeiter bei Laune halten. Sie sehen die Stärken und Ressourcen und können daraus ein engagiertes Team unterstützen. Wie halten Sie sich selbst bei Laune? Woher schöpfen Sie Energie? Oder sind Sie etwa schon ausgebrannt…

3. Weniger Stress, Frust und Krankheitstage

Das sind die Ziele für ein gesund erfolgreiches Unternehmen. Doch dafür benötigen Sie die richtige Strategie. Haben Sie bereits ein wohlüberlegtes System? Dafür benötigen Sie Fertigkeiten in den Themen Kommunikation, Coaching und Schnittstellenmanagement. Hier ein wirklich guter Literaturtipp. von dem Neurobiologen, Psychotherapeuten und Arzt Joachim Bauer. Zeitmanagement und Co. ist nicht die Lösung. Emotionale Fähigkeiten dagegen schon.

4. Mehr Produktivität und bessere Ergebnisse

Dafür sind Sie verantwortlich. Das kann ein enormer Druck sein. Zumal Menschen nicht nach Anleitung funktionieren. Weiche Faktoren produzieren auf Dauer die harten Fakten. Und das ist genau der Spagat, den Sie täglich bewältigen müssen. Auf der einen Seite braucht es sachlichen Erfolg, auf der anderen Seite nutzt keine Sachlichkeit der Welt etwas, um Ihre Mitarbeiter für das Unternehmen denken und handeln zu lassen.

5. Glückliche Kunden und mehr Gewinn

Wow- was für ein Anspruch. Aber genau darum geht es. Ein Unternehmen lebt von und durch seine Kunden. Jemand der einmalig etwas von Ihnen in Anspruch nimmt, ist aber kein Kunde. Ein Kunde kommt wieder. Und wieder. Und wieder. Und bleibt. Dafür muss Ihr Unternehmen etwas tun. Sie müssen innovativ und kundenverblüffend sein. Den Begriff der Kundenverblüffung wurde durch Daniela A. Bensaid geprägt.

Es reicht nicht aus eine Führungskraft sein zu wollen. Sie müssen es auch können.

Ein Unternehmen in seinem Erfolg und der Gesundheit der Mitarbeiter hängt ganz stark von Ihren Fähigkeiten als Führungskraft ab. Sind Sie sich dessen bewusst können Sie aktiv werden. Man muss nicht sofort alles können und wissen. Man muss reflektiert sein und Mut zur Entwicklung haben.