Das Thema HR und Recruiting ist DAS Thema aktuell in den Unternehmen und die HR- Branche erlebt einen Aufschwung. Das ist auch gut so.

Recruiting ist aus unserer Sicht nicht nur die Mitarbeitergewinnung, die nötig ist, um sie ins Unternehmen zu bekommen, sondern natürlich auch, um sie immer wieder aufs Neue fürs Unternehmen zu begeistern und sich weiterentwickeln zu wollen. Die vier Phasen des Recruitings sehen Sie hier.

Zeit, um sich Gedanken über gut funktionierende Prozesse zu machen. Dafür brauchen wir Informationen, mit denen wir etwas anfangen können. Das geht von der Anzahl der Bewerber bis hin zur Anzahl und Gründe der Kündigungen – eine gute HR-Strategie basiert nicht auf Bauchgefühl, Hoffnungen und alten Erfahrungen, sondern aus einer Mischung aus Führungspsychologie und relevanten Daten. Ok. Und doch noch ein bisschen Bauchgefühl.

Wenn wir wollen, dann haben wir unfassbar viele Informationen zur Verfügung. Doch viel hilft nicht viel, denn viel Mist ist eben auch nur viel Mist und hat wenig bis keine Relevanz.

Doch bevor wir mit einem Haufen von Daten anfangen, erstmal ein paar Basics, die in jedem Unternehmen sitzen sollten. Das Feintuning kann danach kommen.

Sie stellen sich immer der einen Frage und leiten daraus Handlungsmaßnahmen ab: Welche Informationen sind relevant, um die Hauptfragen in den einzelnen Phasen beantworten und optimieren zu können?

Hier eine kleine Auswahl:

Zur Gewinnung neuer Mitarbeiter

Hauptfrage: Wie und wo werden wir (nicht) gefunden und was führt dazu, dass wir (k)eine Bewerbung bekommen?

  • Über welche Kanäle/ Suchmaschinen sind die Bewerber auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden? (z. B. Jobportale, Social Media, Website)
  • Welche Offline-Aktivitäten bringen wieviel Bewerbungen hervor?
  • Über welchen Kanal erfolgen die meisten/ die wenigsten Bewerbungen?
  • Wie performt Ihre Website an einzelnen Stellen?
  • Wie viele Bewerber erscheinen zum Gespräch?
  • Wie viele Bewerber, die von Ihnen als Mitarbeiter ausgewählt werden wurden, treten auch den Job an?
  • Was kostet Sie es einen Bewerber (nicht) zu gewinnen?
  • Wie viele interne Bewerbungen erhält das Unternehmen?

Die Mitarbeiterperformance

Hauptfrage: Wie hoch ist Performance des einzelnen Mitarbeiters in welchem Kontext aus welchen Gründen?

  • Wie ist die Arbeitszufriedenheit?
  • Wie wird das Arbeitsklima bewertet?
  • Wie wird Führung bewertet?
  • Wie ist die Zielerreichung unter Berücksichtigung der relevanten KPI?
  • Wie hoch sind die Krankheitstage?
  • Wie viele Überstunden werden geleistet?
  • Was sind die Kosten pro Mitarbeiter?
  • Wie viele Fortbildungs- und Weiterbildungsangebote werden (nicht) angenommen?
  • Wie hoch ist die Kündigungsraten aus welchen Gründen?

Die Unternehmensperformance

Hauptfrage: Wie hoch ist die Performance der einzelnen Führungskräfte in welchem Kontext aus welchen Gründen?

  • Wie wird Führung durch wen wie bewertet?
  • Wie viel Zeit steht für Führungsaufgaben zur Verfügung?
  • Wie viele Mitarbeitergespräche werden geführt?
  • Wie werden Zielvorgaben und Anforderungsprofile eingeschätzt?
  • Wie hoch ist der Krankheitsstand?
  • Wie werden die Feedbacks evaluiert?
  • Wie sieht die Führungsentwicklung aus?
  • Werden die Ziele (nicht) erreicht?
  • Wie hoch ist die Kündigungsrate aus welchen Gründen?

Das ist nur eine kleine Auswahl an möglichen Fragestellen.

Ihre Aufgabe ist es eine Employee Journey zu erstellen und wichtige und kritische Punkte und Schnittstellen zu ermitteln, um dafür geeignete Maßnahmen zu setzen.

Das ist ein sehr individueller und kreativer Prozess.

Unsere Empfehlung:

Bevor Sie einzelne Maßnahmen planen beginnen Sie immer mit dem Gesamtbild und identifizieren Schwachstellen und Ressourcen. Anhand dessen, gehen Sie systematisch Schritt für Schritt vor, so dass ein bedarfsgerechter Recruitingprozess entsteht. Da braucht es im ersten Schritt gar kein Analytics-System oder Tool, das wählen Sie erst im zweiten Schritt aus. Passen Sie Ihren Recruitingprozess an Ihr Unternehmen an und nicht Ihr Unternehmen an ein Tool.

Mehr Perspektiven und Informationen erhöhen den Handlungsspielraum. Wer einen agilen und informationsgetriebenen Recruitingprozess aufsetzen möchte, der sollte nicht alleine für sich denken, sondern sich Inspiration, Ideen und Unterstützung von anderen Unternehmern suchen.

Wir bieten dafür eine Plattform, damit Sie auch wirklich die bestmöglichen Ergebnisse für sich erzielen können und profitieren. Praxis vor Theorie. Gemeinsam mit einer Gruppe von 10 Unternehmen entwickeln Sie im Team Ihre Recruiting-Strategie. Wenn Sie für sich in Ihrer Region an einem solchen Projekt teilnehmen möchten, dann schicken Sie uns eine Mail an Recruiting@der-neue-manager.de

Share This