Strategische Verkaufspsychologie besteht aus vier Elementen:

  • Compliance und Mindset
  • Strategischem Denken
  • Der Fähigkeit verkaufspsychologisch richtig zu verkaufen
  • Rhetorik und Servicemanagement

Compliance und Mindset

Was Sie brauchen – und zwar immer – ist die Layoalität und Bereitschaft Ihrer Mitarbeiter, täglich das beste für Ihr Unternehmen zu geben. Dafür brauchen Sie eine Identifizierung mit ihrem Job, Ihrem Unternehmen, dem Produkt und dem Spirit.

Mitarbeiter, die das haben, gehen die Extrameile. Sie treffen die richtigen Entscheidungen und suchen nach Lösungen, Verbesserungspotentialen und challengen sich gegenseitig.

Mitarbeiter brauchen einen Sinn hinter dem, was sie täglich tun und das fängt mit einem leanen Prozessmanagement und agilem Arbeiten an.

Strategisches Denken

Strategisches Denken wird nicht nur von Führungspersonen abverlangt, sondern sollte auch für jeden Mitarbeiter gelten. Dabei geht es nicht immer um das große Ding, sondern vielmehr um die kleinen Touchpoints, der Zusammenarbeit mit Kollegen, mit der Bereitschaft die richtigen Entscheidungen zu treffen und der Voraussicht der Auswirkungen ihres eigenen Handelns.

Verkaufspsychologie

Die alten Verkaufstricks sind Geschichte. Heute wird vielmehr abverlangt, da die Kunden bereits bestens informiert sind und Ihr Produkte mit wenigen Klicks vergleichen können.

Verkaufspsychologisch verkaufen bedeutet nicht geschickter zu manipulieren, sondern ein wirkliches Interesse am Kunden zu haben, um ihm das bestmöglichste Angebot machen zu können.

Wo früher NLP noch das Nonplusultra on top war, ist das heute das absolute Minimum im Standard und lockt so niemanden mehr hinterm Ofen vor. Verkaufspsychologie geht tiefer. Angefangen mit Körpersprache, Mimikresonaz und verkaufspsychologischen Techniken, wie Framing, erlangen hier Verkäufer eine extrem fundierte Ausbildung.

Rhetorik und Servicemanagement

Die Sprache ist weiterhin das Werkzeug eines jeden Verkäufers und sollte auf den Punkt sein. Die Sprache sollte nicht nur in einen guten Kontakt bringen, sondern zusammen mit dem Mindset auf Servicemanagement ausgerichtet sein. Kommunikationsmodelle, Techniken und Methodiken zu beherrschen sind dabei Basics, die durch ein guten Servicemanagement eh in Fleisch und Blut übergehen.

Share This